Electroneum Mac Mining – Mining auf iMac, MacBook und macOS (Deutsche Anleitung)

featured-image
Einfaches Mining auf dem Mac

Bereits zuvor haben wir auf dieser Webseite von Electroneum berichtet. Die Coins wurden per ICO verteilt. Dieser war so erfolgreich, dass er vorzeitig beendet wurde! Mittlerweile hat Electroneum mehr als eine Millionen Nutzer.

Nachdem per ICO keine Coins mehr zu erhalten sind kann man diese nun auf verschiedenen Marktplätzen kaufen. Wer allerdings kein Geld ausgeben möchte, kann vergleichsweise einfach Coins durch Mining verdienen!

Das Mining funktioniert sehr gut und auch für Anfänger verständlich, was absolut keine Selbstverständlichkeit ist! So haben wir bereits vom Mobile Mining auf Android berichtet, mit dem man per Smartphone neue Coins verdienen kann.

Heute geht es allerdings um eine andere Plattform: Den Mac – hierzu zählen iMac, MacBook Air, iMac Mini und eben alle Geräte, die mit macOS (vormals Mac OS X) laufen! Benötigt wird keine weitere teuere Hardware, wie es zum Beispiel beim Bitcoin der Fall ist.

Die Anleitung führt einen Schritt für Schritt und sehr einfach zum Mining!

Anleitung:

  1. Den Mac-Miner hier herunterladen. Der „Mac Direct Miner“ wird als ZIP-Datei heruntergeladen.
  2. Die ZIP-Datei entpacken.
  3. Die Datei „electroneumd“ in einem Terminal-Fenster öffnen. Im Normalfall genügt hierzu ein Doppelklick. Notfalls funktioniert auch „Öffnen mit“.
  4. Nun muss gewartet werden. Der Blockchain wird nun mit eurem Knotenpunkt synchronisiert. Dies nimmt etwas Zeit in Anspruch, je nach dem was ihr für einen Mac besitzt.
  5. Sobald die Synchronisation abgeschlossen ist, kann mit dem Mining begonnen werden. Dies kann entweder mit einem bereits existierenden Wallet geschehen, den man zum Beispiel über die Electroneum-Webseite gemacht hat. Alternativ besteht die Möglichkeit einen Offline-Wallet zu generieren (hier, oben rechts).
  6. Folgendes muss eingegeben werden: “start_mining <wallet_addresse> <anzahl_der_threads>”

Schon geht das CPU-Mining los – und die Coins fließen in euren Wallet!

Auf dieser Webseite sind zudem noch die Anleitungen für das Mining auf anderen Systemen wie auf Android, auf Windows und auf Linux!

Advertisements

Electroneum: Handy Mining mit Android (Mobile Miner) – Deutsche Erklärung

0*46JWGEq_WRPQ7hJL
Mehr beim Mining verdienen? Code: 8AC8CC

Das Minen nach Kryptowährungen ist oft sehr aufwändig und kompliziert, so dass man als Anfänger oft nichts versteht und sein Vorhaben schnell wieder aufgibt.

Das Unternehmen Electroneum hat sich vorgenommen, dieses Problem zu ändern: Hierzu wurde ein Mobiler Miner entwickelt, der aktuell auf allen Android Handys funktioniert.

Alles was nötig ist, ist die App zu installieren, sich anzumelden und zu starten! Es wird keine weitere Hardware benötigt, genausowenig wie weitere Vorkenntnis. Und auch der Verdienst ist hoch, schnell kommen einige Coins zusammen.

Noch mehr als gewöhnlich verdienen lässt sich mit dem Code 8AC8CC – dieser wird nach erfolgreicher Installation unter „Mehr –> Referral Program“ einfach eingegeben, und schon wird das Mining noch gewinnbringender!

Auf sich aufmerksam machte die Währung 2017, als sie bei einem ICO 40 Millionen Dollar einnahm. Mittlerweile gibt es mehr als 100.000 Electroneum Nutzer. Da die Währung noch sehr jung ist, ist auch der Preis noch recht tief. Was zunächst negativ klingt, kann aber von großem Vorteil sein: Noch lassen sich relativ schnell relativ viele Coins verdienen, die in einigen Jahren möglicherweise sehr viel wert sind!

Das dies durchaus vorkommen kann, hat beispielsweise die Währung Ethereum gezeigt. Hier hatte ein ICO 2014 stattgefunden. Der Wert pro Coin lag damals bei etwa 35-40 Cent. Am Höchststand Ende 2017 war ein Coin aber über 1300 Dollar wert! Die Kurssteigerung war also dramatisch.

Darum lohnt es sich durchaus, einen Blick auf Electroneum und den mobilen Miner zu legen!

Nicht nur mobiles Mining wird hier sehr einfach ermöglicht, sondern auf das Mining auf Windows, Mac und Linux ist sehr einfach machbar!

Initial Coin Offering – Deutsche Erklärung

Initial Coin Offering (ICO) oder auch Initial Public Coin Offering (IPCO) ist eine unregulierte Methode des Crowdfundings, die von Firmen verwendet wird, deren Geschäftsmodell auf Kryptowährungen basiert. Mit dieser Methode der erstmaligen Kapitalaufnahme vermeiden Kryptowährungs-Firmen den streng regulierten Prozess der Kapitalaufnahme, der von Risikokapitalgebern, Banken oder Börsen vorgeschrieben wird. In einem Initial Coin Offering wird ein Anteil einer neu emittierten Kryptowährung an Anleger verkauft im Austausch gegen staatlich emittierte Währungen oder gegen andere Kryptowährungen wie beispielsweise Bitcoin.

Es handelt sich um ein sehr ähnliches Konzept zu einem Börsengang (Initial Public Offering). Der Begriff wird oft im Zusammenhang mit „Token Sale“ verwendet und stellt eine Form von Crowdfunding dar. Beide Begriffe referenzieren eine Finanzierungsmöglichkeit, bei der Investoren Zugang zu einem künftigen Feature des finanzierten Projektes bekommen; das Projekt startet aber erst in der Zukunft. Über ICOs erwirbt der Investor hingegen einen Eigentumsanteil oder Erlösanteile am finanzierten Projekt. Über ICO kann auch mehr als ein monetärer Vorteil erworben werden, wie das Beispiel Storjcoin zeigt: Über Storjcoins erwirbt der Käufer das Recht, von storj.io angebotenen Speicherplatz zu nutzen.

Der erste Verkauf sogenannter Tokens erfolgte durch Mastercoin im Juli 2013. Ethereum sammelte Geld über den Verkauf von Tokens im Jahre 2014 ein. ICOs und Token Sales sind vor allem in den USA mittlerweile sehr populär. Laut der Webseite ICO Alert gibt es zum Stand Mitte April 2018 über 200 ICO-Angebote, und der ICO des neuen Webbrowsers Brave erbrachte ca. 35 Millionen Dollar in weniger als 30 Sekunden. Aktuell gibt es mehr als 30 Websites, die ICOs dokumentieren.

Auch auf dieser Webseite wurde bereits vereinzelnd über ICOs und die damit verbundenen Kryptowährungen berichtet. Das wohl bekannteste und erfolgreichste dieser Unternehmen ist Ethereum. Diese Währung ist bereits auf Marktplätzen wie Poloniex gelistet und kann auch problemlos per Cloud-Miner wie HashFlare vermehrt werden.

Ein weiterer großer ICO gelang dem Unternehmen Electroneum, das sich besonders an private und kleine Investoren richtet. Dies macht sich an der Vielzahl von Möglichkeiten für den Endnutzer bemerkbar, wie ein mobiler Miner für das Handy sowie einfaches Mining per Windows, Mac und Linux.

Liste der Kryptischen Währungen – Alternativen zum Bitcoin (Altcoins)

Screenshot at Dez. 13 19-17-26
CoinMarketCap.com / 13.12.2017

In letzter Zeit erreichen uns immer häufiger Anfragen, ob es eine Liste aller Kryptowährungen gibt – ja, die gibt es.

Durch den Anstieg des Bitcoins steigt auch die Popularität, sowohl des Bitcoins selbst, als auch die Popularität der vielen Alternativen zum Bitcoin. Hier ist es allerdings recht schwer, einen Überblick zu bewahren, da es aktuell bereits über 1300 Alternativen zum Bitcoin („Altcoins“) gibt.

Und selbst wenn man einen großen Marktplatz wie Poloniex verwendet, kann man nicht alle dieser Währungen verwenden, sondern nur ein paar Duzend bis ein paar Hundert. Im Alltag reicht diese Menge zwar ohne Probleme aus, aber gerade, um einmal eine ungewöhnliche oder neue Währung auszuprobieren oder um früh zu investieren, reicht es eben nicht.

Große Marktplätze bieten Sicherheit, da sie nicht alle Währungen aufnehmen, brauchen aber entsprechend Zeit, um neue Währungen zu prüfen. Wer allerdings früh einsteigen möchte, um schnell zu investieren, muss vorher da sein.

Hier kommt die Webseite CoinMarketCap.com ins Spiel.

Diese Webseite liefert euch einen überblick über alle vorhandenen kryptischen Währungen, ob groß oder klein. Neben einem groben Überblick sieht man auch noch einige spannende und wertvolle Details.

So sieht man neben Name und Logo der Währung auch die aktuelle Marktkapitalisierung, also wie viel alle Coins der Währung zusammen wert sind. Das selbe gilt für das Handelsvolumen der letzten 24 Stunden, also wie viele Coins in den letzten 24 Stunden gehandelt wurden und wie viel diese wert sind.

Auch erfahrt ihr, wie sich die Kurse verändert haben.

Alles in allem bietet euch CoinMarketCap.com also eine sehr gute Übersicht aller existierenden kryptischen Währungen, die es immer wieder wert ist zu besuchen – die ein oder andere Währung könnte schließlich der nächste Bitcoin sein!